Aktuelles


Kleine Taschenlampe brenn…

…denn ich brauch dich zum Lesen

Am Donnerstag, 14. November 2019, dem Vorabend des bundesweiten Vorlesetages, füllte sich am Abend die Grundschule Muhr am See mit lesewilligen Eltern und ihren Kindern. Gut ausgerüstet mit verschiedenen Sitzgelegenheiten, warmen Decken, kleinen Naschereien und natürlich mit Taschenlampen trafen sich alle in der Aula der Grundschule. Erfreulicherweise waren wirklich viele Eltern dem Aufruf zu dieser nächtlichen Aktion gefolgt.

Nachdem die Rektorin Frau Nebert alle herzlich begrüßt hatte, las sie zur Einstimmung auf den Abend das Bilderbuch „Lesewolf“ von Bénédicte Carboneill vor, in dem ein Wolf die Leidenschaft zum Lesen für sich entdeckt.

Im Anschluss daran suchten sich alle ein gemütliches Plätzchen im gesamten Schulhaus und schon bald wurden die Lampen gelöscht und das Vorlesen konnte beginnen. Eng an Mama oder Papa geschmiegt, lauschten die Grundschüler den verschiedenen Erzählungen.

Dabei entstand eine ganz besondere Atmosphäre; man hörte leises Gemurmel und sah die verschiedenen Lichtkegel sich bewegen. Hin und wieder wurde ganz leise ein neues Eckchen gesucht, um auch wirklich alle Räumlichkeiten aufzunehmen. Es war ungewohnt, aber richtig toll, das altbekannte Schulhaus mal auf ganz andere Weise zu erfahren.

Eine Klangfolge auf dem Metallophon kündigte das Ende des „Taschenlampenlesens“ an und man traf sich zum Abschluss noch einmal in der Aula. Hier zeigte sich, dass viele von der Aktion angenehm überrascht waren und das nächtliche Lesen in der Schule als durchaus reizvoll empfanden.

Für die Kinder gab es dann noch einen Lebkuchen mit auf den Weg und bei den vielen positiven Rückmeldungen wird es sicher nicht das letzte „Taschenlampenlesen“ in der Grundschule Muhr am See gewesen sein.


Weitere Fotos hier (PW)